Unsere Philosophie

Kinoflimmern schließt bevorzugt Verträge mit den Filmemachern selbst. Dadurch kommen wir an Filmperlen, welche ihr nirgendwo anders sehen könnt. Aber auch Indie-Filme, die nur kurz im Kino liefen, findet ihr auf Kinoflimmern. Und weil wir gerade am Anfang stehen, werden es sehr schnell immer mehr. Kinoflimmern hat sich selbst verpflichtet, nicht mehr als eine Instanz zwischen Filmemachern und Euch als Filmliebhabern in die Verwertung des Films einzubeziehen. Dadurch stellen wir sicher, dass Ihr nicht mehr zahlen müsst als bei anderen Plattformen auch. Euer Geld landet bei den Leuten, auf die es ankommt: Bei den Filmemachern. Damit helft Ihr mit jedem Kauf und sorgt nebenbei für die Qualität des zukünftigen Independent-Kinos.

Wir gehen aber noch einen Schritt weiter:
Mit Kinoflimmern wollen wir die Entwicklung der Onlinedienste vorantreiben, doch genauso den Raum „Kino“ schützen. Wir werden uns als VoD-Plattform für Independent-Filme etablieren, bei der Ihr euer lokales Kino mit jedem gekauften Stream unterstützt. Für die teilnehmenden Kinos entwickelten wir ein ausgeklügeltes Beteiligungsmodell, welches auf dem Einzugsgebiet der Kinos aufbaut. Noch 2016 werden wir Kinoflimmern um diese Funktion erweitern. Selbstverständlich geht der Anteil für die Kinos nicht zu Lasten der Filmemacher.

Ihr seht also: Manchmal genügt ein Umdenken bei allen beteiligten Akteuren. Vielleicht werden durch die Zusammenarbeit mit den Kinos in einigen Jahren auch die Schranken in den Köpfen der Kinoverbände fallen. Dann würden zeitgleiche Starts von Filmen in Kinos und auch auf unserer Plattform ermöglicht werden.