Ausländer raus: Schlingensiefs Container

video overlay
  • 0 comments

  • 0 favorites

Kaufen

Medium kaufen

Einzelnes Medium kaufen

Ausländer raus: Schlingensiefs Container 01:30:03

Kosten: 4,00  €

Wird für 48 Stunden verfügbar sein

Christoph Schlingensief verwirklichte für eine Woche mitten im touristischen Zentrum von Wien eine Angstvision: Ein Abschiebecontainer für Asylanten, interaktiv beeinflußbar, rund um die Uhr beschallt mit rassistischen Ansprachen der FPÖ-Erfolgsfigur Jörg Haider und beklebt mit dessen fremdenfeindlichen Wahlplakaten. Tausende Passanten erregten sich vor Ort und wurden so zu Mitspielern in Schlingensiefs Inszenierung. Ein Scheinstück, das „das neue Europa“ aufwiegelte und das „schwarze EU-Schaf“ Österreich im Besonderen. Im Rahmen der Wiener Festwochen ließ Christoph Schlingensief den Wohncontainer mit 12 Asylanten direkt vor die Oper stellen. Unter dem Motto „Ausländer raus!“ konnte täglich per Zuschauerabstimmung im Internet ein Bewohner „abgeschoben“ werden. In Form der damals vieldiskutierten medialen Perversion eines Überwachungs-Containers im Stile von „Big Brother“, sollte die Weltöffentlichkeit mit der global verstärkt auftauchenden neuen Rechts-Lastigkeit konfrontiert werden.

FOREIGNERS OUT!: SCHLINGENSIEFS CONTAINER is a thrilling, insightful, funny chronicle and reflection of one of he biggest public pranks and acts of art terrorism ever committed. Austria 2000: Right after the FPÖ under Jörg Haider had become part of the government, the first time an extreme right wing party became state officials after WW2, infamous German shock director Christoph Schlingensief showed a very unique form of protest. Realising public xenophobia and the new hate politics in the most drastic ways possible, he installed a public concentration camp right in the middle of Vienna´s touristic heart, right beside the pittoresque opera where hundreds of tourists and locals pass by daily.And it was no concentration camp you had ever feared to return from the old times, but one that cynically reflected our new multimedia culture. Satirising reality TV shows, “Big Brother” especially, a dozen asylum seekers were surveilled by a multitude of cameras, could be fed and watched by passer-by´s and two were thrown out of country through web-voting per day. The way fascism looks in the 21st century: Bright. Sensational. Interactive. Funny…and frightening. Austria freaked out. Thousands of screaming people gathered. Attacks with knifes, beatings, acid occurred. Political intrigues. Headlines all over Europe. 800.000 worldwide joined via internet. An incredibly heated week, capturing the European right-wing drift in real time. Democracy the hard way.

Kategorien: Dokumentation, Langfilm
Herstellungsland: Österreich
Jahr: 2003
Sprache: Deutsch
Regisseur: Paul Poet
Drehbuch: Paul Poet
Produzent: Paul Poet
Besetzung: Christoph Schlingensief, Luc Bondy, Daniel Cohn-Bendit, Einstürzende Neubauten, Gregor Gysi
IMDB: https://www.imdb.com/title/tt0338040/
FSK: 16

Mehr Medien in "Dokumentation"

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Fügen Sie einen Kommentar hinzu.